Kantonsspital Obwalden • Brünigstrasse 181 • CH-6060 Sarnen • Telefon +41 41 666 44 22 • E-Mail info@ksow.ch

 

GERIATRISCHE AKUTREHABILITATION

Seit dem 1. Februar 2019 hat das Kantonsspital Obwalden seine Kompetenzen in der Behandlung von geriatrischen Patienten durch eine Fachärztin mit Schwerpunkt Geriatrie erweitert.

Was ist Geriatrie?
Geriatrie ist die medizinische Spezialdisziplin für ältere Menschen, die fachübergreifend in fast allen Fachgebieten der Medizin tätig ist.

Das Alter allein sagt nur wenig über den Gesundheitszustand, die Aktivität und Selbstständigkeit eines Menschen aus. Viel entscheidender für die Gesundheit und Selbstständigkeit eines älteren Menschen sind seine körperlichen Reserven, die Anzahl seiner Erkrankungen, seine soziale Vernetzung und die Erfahrung, mit Schwierigkeiten und Hindernissen im Leben umzugehen. Diese Faktoren finden in der Geriatrie bei der Begleitung gesunder und erkrankter Menschen grosse Beachtung.

Typische, im Alter häufiger auftretende Schwierigkeiten, sind Gebrechlichkeit, Verwirrtheit, Stürze, Schwindel, Inkontinenz, Einsamkeit und Ängste. Die Geriatrie stellt sich diesen Herausforderungen und behandelt in enger Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fachdisziplinen und therapeutischen Diensten.

Geriatrisches Arbeiten zielt darauf ab, die Phase der Abhängigkeit von Pflege und Therapie so kurz wie möglich zu halten. Bei akuten Erkrankungen beginnt die rehabilitative Arbeit zur Wiederherstellung von Funktion und Selbstständigkeit bereits in den ersten Tagen des Spitalaufenthaltes.


Früher Einsatz lohnt sich

Ältere Menschen sind in hohem Mass gefährdet, durch eine akute Erkrankung dauerhaft pflegebedürftig zu werden. Durch reduzierte körperliche und psychische Reserven kann schon eine vergleichsweise harmlose und gut behandelbare akute Erkrankung (Grippe) zu schwerwiegendem Verlust der Selbstständigkeit und Mobilität führen. Der Verlust von Muskelmasse ist schon nach wenigen Tagen Bettlägerigkeit und reduzierter Nahrungsaufnahme enorm. Im Gegensatz zu jüngeren Menschen kann dieser Verlust an Muskeln oft nicht wieder aufgeholt werden.

Der Sturz, der zu einer Fraktur des Oberschenkels, Beckenrings, Wirbelkörpers oder Armes geführt hat, ist im Alter ein massgebendes Ereignis und in der Regel durch verschiedene Probleme begründet. Nur die umfassende Auseinandersetzung mit den individuellen Gegebenheiten des Patienten und seinen Ressourcen ergibt eine auf den Patienten zugeschnittene Behandlung der Fraktur. Durch die geriatrische Akutrehabilitation kann in vielen Fällen nach ausreichender Behandlungs- und Erholungszeit eine Rückkehr in die häusliche Umgebung ermöglicht werden.

Die geriatrische Akutrehabilitation beginnt so früh wie möglich und wird schon während der Phase der Akut-Behandlung auch auf Intensiv- und IMC-Stationen gestartet.

Die geriatrische Akutrehabilitation kann je nach Bedarf für 7, 14 oder 21 Behandlungstage durchgeführt werden. Die weitere Behandlung nach Austritt wird gemeinsam mit dem Patienten und seinen Angehörigen erarbeitet und durch das geriatrische Team organisiert.

Leistungsangebot
Ärzte
Pflege
  • Behandlung im interdisziplinären Team unter altersmedizinisch-fachärztlicher Leitung
  • Intensive Physio- und Ergotherapie mit mindestens 10 Trainingseinheiten pro Woche
  • Aktivierende, zur Selbstständigkeit befähigende Pflege
  • Ausgleich von Mangelzuständen durch Ernährungstherapie und Beratung
  • Logopädie und Neuropsychologie bei Bedarf
  • Standardisiertes geriatrisches Assessment zu Beginn der Behandlung und vor Austritt
  • Wöchentliche Teambesprechungen unter Beteiligung aller Berufsgruppen
Dr. med. Thomas Kaeslin
Dr. med. Thomas Kaeslin
  • Innere Medizin
Chefarzt / stv. Spitaldirektor
Aus-/Weiterbildung
  • FMH Innere Medizin speziell Herz-Kreislauferkrankungen
  • Sonographie Abdomen, Weichteile und Gefässe SGUM (Tutor der SGUM)
  • Fertigkeitsausweis Praxislabor FMH
  • Fertigkeitsausweis Sachkunde für dosisintensives Röntgen FMH
Dissertation
  • «QT-Dispersion im Schenkelblockbild - Die Bedeutung in der Infarktdiagnostik»
041 666 40 56
E-Mail
 
Dr. med. Christa Pintelon
Dr. med. Christa Pintelon
  • Geriatrie
Leitende Ärztin, ab Februar 2019
Aus-/Weiterbildung
  • FMH Innere Medizin
  • Schwerpunkt Geriatrie
Diplomarbeit
«Untersuchung zur qualitativen und quantitativen Ergebnisdokumentation in der Psychotherapie»
041 666 44 22
E-Mail
 
 
Martina Widmer
Martina Widmer
  • Medizin
Leiterin Pflege
Aus-/Weiterbildung
  • Diplomierte Pflegefachfrau HF
  • Basisausbildung Management WBK HF
041 666 42 58
E-Mail
 
 

Sekretariat

Sibylle Wirz
041 666 40 56
E-Mail